Sonntag, 12. November 2017

Von den blauen Bergen kommen wir...

Ich habe den Ort zum Lied gefunden: die Blue Mountains - heißen so, weil die Eukalyptus-Bäume einen öligen, blauen Dunst absondern, der die Wälder angeblich blau erscheinen lässt. Naja, blauer als die Wälder daheim, fand ich es jetzt nicht, aber schöööööööööön.




Genauer gesagt bin ich in einem kleinen Nest namens:


Hier gibt es eine ganze Menge Schneekönigen Cottages und Häuschen:



Ein paar Dinge, die einem an daheim erinnern:



Einen völlig verschmausten und verspielten Mitbewohner:




Und eine ganze Menge Leute, die noch in den 40er und 50er Jahren leben und wirklich cool drauf sind:



Was das Wandern betrifft, sind die Australier vielleicht etwas übervorsichtig. Vor meinem ersten Bush-Walk wollte mich die nette Dame vom Informationscenter schon zur Polizei schicken, um mich mit einem Tracker auszustatten, damit ich nicht verloren gehe. Jetzt ist es aber so, dass man schon wirklich blind sein muss, um den Weg nicht zu finden und die Zeitangaben kann man grundsätzlich halbieren. Warum die Beschreibungen so sind, wurde mir dann klar, als ich dem ersten Chinesen in Flip-Flops begegnete. Landschaftlich ist das hier wirklich der Wahnsinn...deshalb hör ich jetzt mal zum Labern auf und lass die Bilder für sich sprechen.














1 Kommentar:

  1. Krasse Reise - und grandiose Bilder!!Have fun and take care.

    AntwortenLöschen